Isabel Herttrich vom 1. BC Bischmisheim. (Foto: BadmintonPhoto)

Bundesliga

1. BL: Demonstration der Stärke im Bundesliga-Gipfel

Meister und Tabellenführer 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim gewinnt das Topspiel gegen Union Lüdinghausen unerwartet klar mit 6:1.

Von David Benedyczuk


Das mit Spannung erwartete Gipfeltreffen in der Badminton-Bundesliga lief am Ende weitaus weniger spannend als erwartet: Vielmehr wurde das Duell des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim mit dem zuvor ebenfalls in fünf Partien siegreichen SC Union Lüdinghausen zur Demonstration der Stärke des amtierenden Meisters und Tabellenführers: Der BCB gewann das Spitzenspiel überraschend deutlich mit 6:1, auch wenn die Gäste personell gebeutelt und mit nicht in Bestform befindlichen Akteuren antrat. So fehlte die deutsche Nationalspielerin Yvonne Li wegen einer Fußverletzung, weshalb das erwartete Topspiel gegen Bischmisheims Neuzugang Luise Heim ausfiel.

Die zweifache deutsche Einzelmeisterin Heim durfte ihr Können in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle letztlich aber kaum demonstrieren: Im Spiel gegen Lüdinghausens Eva Janssens gab ihre Gegnerin das Spiel vorzeitig auf. Auch das erste Herrendoppel von Peter Käsbauer und Ruben Jelle für den BCB gegen Josche Zurwonne und Kai Schäfer wurde nach dem 11:8 im ersten Satz von Gästeseite aufgegeben.

"Ein 6:1 hatten wir jetzt nicht unbedingt erwartet", sagte Nationalspieler Marvin Seidel nach dem sechsten Bundesliga-Sieg im sechsten Saisonspiel: "Aber wir haben letztlich auch einfach gut performed", ergänzte der 22-Jährige, der im gemischten Doppel mit Isabel Herttrich gegen seine internationale Mixed-Partnerin Linda Efler an der Seite von Jelle Maas in vier Sätzen mit 11:6, 9:11, 11:6 und 11:4 den sechsten Bischmisheimer Punkt und drei weitere Zähler für die Bundesliga-Tabelle sicherte. Mit 14 Punkten hat der BCB nun vier Zähler Vorsprung vor Lüdinghausen auf dem dritten Platz. Die beiden Erstplatzierten der regulären Saison qualifizieren sich direkt für das Final-Four-Turnier um die deutsche Meisterschaft. Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim ist auf einem guten Weg dorthin, aber auch Herttrich mahnt: "Es ist noch eine lange Saison." Und trotz des weiterhin dominanten Auftretens wird die Mission Titelverteidigung für die Saarbrücker mit Sicherheit kein Selbstläufer: "Speziell in den Play-Offs werden die Karten nochmal ganz neu gemischt", weiß Herttrich. Die 26-Jährige siegte gegen Lüdinghausen auch mit Olga Konon im Damendoppel gegen Efler und Janssens mit 11:5, 7:11, 14:12 und 11:8.

Eine Überraschung gelang Luka Wraber im ersten Herreneinzel gegen den aktuellen deutschen Vizemeister im Einzel: Der Österreicher bezwang Schäfer, der in Saarbrücken allerdings immer noch von einer Krankheit geschwächt antrat, in fünf umkämpften Durchgängen mit 11:6, 8:11, 10:12, 11:2 und 11:9. Deutlich weniger Mühe hatten Michael Fuchs und Johannes Schöttler im zweiten Herrendoppel gegen Maas und Roman Zirnwald, die sich beim 11:2, 11:8, 12:10-Erfolg nur im dritten Satz mit größerem Widerstand konfrontiert sahen. Die einzige Niederlage des Tages erlitt erwartungsgemäß Jonas Scheller im Herreneinzel gegen den starken Niederländer Nick Fransman.

Nach dem Bundesliga-Topspiel gilt die volle Konzentration beim BCB dem internationalen Topturnier SaarLorLux Open, das ab dem morgigen Dienstag bis zum kommenden Sonntag in der Saarbrücker Saarlandhalle über die Bühne geht. Auch bei Seidel ist die Vorfreude bereits groß: "Es ist natürlich was ganz Besonderes, ein Heimturnier zu haben. Für mich als echten Saarländer ist das ein Traum. Ich habe früher als Kind immer dort zugeguckt. Von daher ist das einfach ein ganz besonderes Ergebnis", fiebert er seinen Auftritten im Herrendoppel und Mixed entgegen. Peter Käsbauer vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim ist im Herrendoppel unterwegs, Isabel Herttrich im Damendoppel und im Mixed. Luise Heim und Simon Wang treten im Einzel an, mit Annika Horbach ist noch eine ehemalige Bischmisheimerin dabei. "Ich denke, unsere Chancen sind schon realistisch. Je nach Auslosung bestehen durchaus gute Chancen aufs Halbfinale oder Finale", sagt Herttrich.

Das nächste Bundesliga-Spiel führt den 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim dann am Samstag, den 10. November um 15 Uhr zum TSV Trittau, der mit vier Punkten (zwei Siege, vier Niederlagen) aktuell das Tabellenende ziert. Tags darauf steht die Partie bei Liga-Neuling Blau-Weiß Wittorf in Neumünster an. Das Team aus Schleswig-Holstein hat zwar alle sechs Bundesliga-Auftritte verloren, allerdings in fünf Begegnungen nur knapp mit 3:4 verloren und damit gepunktet.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

 

Weitere Neuigkeiten