Jenny Moore und Kristin Kuuba (Foto: Marcus Mehlich)

Bundesliga

1. BL: Freystadt jetzt Tabellenzweiter

Nach den Heimspielerfolgen gegen den 1. BC Wipperfeld, SV Fun-Ball Dortelweil und den 1. BC Beuel setzten die Oberpfälzer ihre Erfolgsserie fort und gewannen vor 300 Zuschauern gegen den ersatzgeschwächten 1. BV Mülheim mit 6:1. Mit 13 Punkten liegt der TSV 1906 Freystadt sensationell auf dem 2. Tabellenplatz, nur einen Punkt hinter dem Titelverteidiger 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim.

Von Stephan Pistorius

 

In der Partie zwischen dem Tabellendritten und dem Tabellenvierten mussten die Freystädter auf Oliver Roth verzichten. Die Befürchtung, dass Fikri Hadmadi nicht spielen kann, hatte sich nicht bewahrheitet. Der Indonesier war in der Woche vor dem Spieltag in Indonesien noch im Turniereinsatz. Nach seinem Ausscheiden erreichte er gerade noch rechtzeitig den Flieger. Bei den Nordrheinwestfalen fehlte die Holländerin Gayle Mahulette; bei den Herren standen mit Alexander Roovers und dem Sri Lankaner Niluka Karunaratne zwei weitere Stammspieler nicht zur Verfügung.

Starke Performance von Kuuba/Moore und Hadmadi/Flynn im Doppel: Die Begegnung startete mit dem 1. Doppel. Hier mussten Johannes Pistorius und Florian Waffler nach wenigen Ballwechseln beim Stand von 6:8 aufgegeben. Pistorius kämpft mit Handgelenksproblemen und wollte kein Risiko eingehen. Für den 1:1 Ausgleich sorgten Jenny Moore und Kristin Kuuba. Die englisch/estnische Paarung ließ dem an Position 36 der Weltrangliste geführtem Doppel mit Johanna Goliszewski und Lara Käpplein keine Chance; sie gewannen in drei Sätzen mit 11:4, 11:9 und 11:8. Im zweiten Herrendoppel traten für Freystadt Max Flynn und Fikri Hadmadi an. Beide lagen gegen Tom Wolfenden (Position 47 der Welt) und Jonathan Radtke bereits mit einem Satz hinten, kamen dann aber immer besser ins Spiel und gewannen die Folgesätze zur 2:1 Führung für Freystadt. Nachdem das Dameneinzel kampflos an die Oberpfälzer ging lagen die Hoffnungen auf Lukas Schmidt, den vierten Punkt zum vorzeitigen Sieg zu machen. Der deutsche Meister von 2014 tat sich im zweiten Herreneinzel schwer und musste gegen den Zweitliga-Spieler Pasquale Czeckay überraschend den ersten Satz abgeben. Doch mit zunehmender Spieldauer bekam Schmidt immer mehr die Oberhand und gewann das Match in vier Sätzen zum vorzeitigen Sieg gegen Mülheim.

Doch es kam noch besser: Aufgrund der Verletzung von Johannes Pistorius wurde im Mixed umgestellt und Max Flynn spielte an der Seite seiner englischen Trainingspartnerin Jenny Moore. Sie standen dem leicht favorisierten Mixed mit Olympiateilnehmerin Johanna Goliszweski und dem Schotten Adam Hall gegenüber. Die Begegnung verlief ausgeglichen mit vielen langen Ballwechsel. In den entscheidenden Phasen behielten die Freystädter die Nerven und gewannen mit 11:7, 11:9, 5:11 und 11:9. Im 1. Herreneinzel dominierte Fikri Hadmadi das Spiel gegen den Mülheimer Dimitri Zawadsky. Der Ukrainer konnte dem schnellen Angriffsspiel des Indonesiers wenig entgegenhalten und unterlag deutlich mit 8:11, 5:11 und 4:11.

Jetzt ist Freystadt Tabellenzweiter: Mit diesem Sieg und drei Punkten ist Freystadt mit einem Punkt Rückstand auf den 1. BCB Tabellenzweiter und hat zu den Abstiegsrängen einen respektablen Vorsprung von acht Punkten. So ist man im Freystädter Lager hoch zufrieden und kann die anstehenden schweren Auswärtsspiele in Lüdinghausen, Refrath und Saarbrücken mit Gelassenheit angehen.

Der Regionalsender intv war vor Ort, hier gibt es den 3-Minuten-TV-Bericht.

Außerdem gab es eine Live-Übertragung von Sportdeutschland.tv und Badminton Sport Television; die Aufzeichnung des Spiels in voller Länge kann hier abgerufen werden.

 

Weitere Neuigkeiten