Horst Konopatzki verstarb am 22. Mai nach schwerer Krankheit im Alter von 75 Jahren @Horst Rosenstock

National

Horst Konopatzki verstorben

Der STC Blau-Weiß Solingen trauert um seinen Ehrenvorsitzenden Horst Konopatzki. Horst Konopatzki verstarb am 22. Mai nach schwerer Krankheit im Alter von 75 Jahren.

Von Horst Rosenstock

 

20 Jahre lang - von 1974 bis 1993 - führte er den Solinger Badminton Club als Vorsitzender. In seiner sehr erfolgreichen Amtszeit spielte der Verein acht Jahre in der 1. Bundesliga und erreichte dabei zweimal den 3. Platz. Zahlreiche Clubmitglieder gehörten in der sehr erfolgreichen Zeit den Kadern des Deutschen Badminton-Verbandes an, darunter die damaligen Nationalspieler Heidi Krickhaus (heute Bender), Ingrid Morsch, Susanne Altmann und Angelika Funke, wie auch die Herren Ulrich Rost, Bernd Wessels und Uwe Scherpen. Sie alle holten zahlreiche Titel und Medaillen bei den Westdeutschen Meisterschaften sowie wie auch bei den Deutschen Meisterschaften und nahmen an Europa- und Weltmeisterschaften teil.

Konopatzki gehörte seit März 2007 auch dem „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports“ als Mitglied an. 

Mit seiner Ehefrau Heide und den beiden Söhnen, Achim und Volker, mit ihren Familien trauern nicht nur die Clubmitglieder, sondern zahlreiche Badminton-Freunde in Deutschland. Sie alle werden Horst Konopatzki ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Weitere Neuigkeiten