Die Mannschaft des Horner TV in der 2. Bundesliga Nord (Foto: Pernilla Flato)

Bundesliga

2. BL: Eine Berg- und Talfahrt im hohen Norden

Die insgesamt dritte Zweitligasaison des Hamburg Horner TV geht mit einem schlussendlich sehr zufriedenstellenden Tabellenplatz drei zu Ende.

Von Alexander Semrau

 

Nachdem sich die Hansestädter in der vorangegangenen Saison bei ihrer Rückkehr in die 2. Bundesliga über einen sechsten Platz freuen konnten und sich damit die gesamte Zeit über mit einem kleinen Abstand zu den Abstiegsplätzen aufhielten, hieß es, die ersten Lehren zu ziehen und es noch besser zu machen.

Im Vergleich zur Vorsaison blieb die Mannschaft, bis auf den Abgang von Emma Moszczynski, unverändert. So konnte sogar der von Erstligavereinen umworbene Schotte Alex Dunn gehalten werden.

Die Saison hätte für die Horner nicht besser starten können. Mit insgesamt sechs Siegen in Folge, fand das Team sich vor dem siebten Spieltag auf dem ersten Tabellenplatz wieder. Hier kam es dann zum Aufeinandertreffen auf den engsten Verfolger Rot Weiß Wesel. Die Weseler, die nach vielen Jahren in der Bundesliga 2016 absteigen mussten und in dieser Saison ihr Comeback feierten, waren gespickt mit vielen Altmeistern, wie Michaela und Thorsten Hukriede. Aber auch mit einigen sehr starken jungen Spielern. Bei eben dieser Begegnung mussten die Hamburger drei Stammspieler ersetzen: Thuc und Matthias nahmen an den Jugendweltmeisterschaften teil, Finn Glomp wurde Vater. So kam es zur ersten Saisonniederlage und den Verlust der Tabellenführung.

Darauf folgten dann fünf weitere teils sehr ärgerliche Niederlagen, sodass man sich zwischenzeitlich auf dem siebten Tabellenplatz wiederfand und auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurde. Dadurch, dass die Rückrunde in der Reihenfolge der Begegnungen spiegelverkehrt zur Hinrunde verläuft, ergab sich, dass man zum Ende hin gegen genau die Teams spielte, gegen die man zu Beginn einen so starken Auftakt feierte. Das machte Hoffnung, aus dem Tal wieder herauszukommen, was sich bestätigen sollte. Mit zum Schluss erneut sechs Siegen in Folge konnte man sich wieder auf den dritten Tabellenplatz nach vorne arbeiten.In der nun dritten Zweitligasaison haben es die Spieler des Hamburg Horner TV mit 12 Siegen aus 18 Spielen geschafft, sich zu etablieren. Darunter auch zwei Siege gegen den späteren Zweitliga-Meister BC Hohenlimburg.

Nach der Saison ist aber auch vor der Saison, die wieder geplant werden muss. Zum Saisonende gab es den einen und anderen Wehrmutstropfen. So werden mit Alex Dunn und Hauke Graalmann zwei Leistungsträger, den Verein verlassen, um in der 1. Bundesliga zu spielen. Zudem hat Finn Glomp aus beruflichen Gründen bekannt gegeben, in Zukunft kürzer zu treten und der Bundesligamannschaft nicht mehr zur Verfügung zu stehen. ?Von daher heißt es nun einen Kader zusammenzustellen, mit dem man auch in Zukunft konkurrenzfähig ist. Wichtige Bausteine werden hier Thuc Phuong Nguyen und Matthias Kicklitz bilden. Die beiden Youngsters haben durch ihre Spiele und Siege erneut ihre Qualitäten unter Beweis gestellt.

Für die Bundesligamannschaft des Hamburg Horner TV haben dieses Jahr gespielt: ?Holly Newall, Annika Schreiber, Thuc Phuong Nguyen, Anja Semrau, Julia Bantin, Elena Villa Bokov, Alex Dunn, Alexander Semrau, Mats Hukriede, Hauke Graalmann, Finn Glomp, Matthias Kicklitz, Nico Coldewe.

Alles zur 2. Bundesliga Nord auf badminton.de.

 

Weitere Neuigkeiten