Grafikcollage: Julian Pletz

National

Matthias Kicklitz träumt von EM-Gold

In unserer neuen Serie "Smashing Stars" stellen wir die besten Nachwuchsspieler aus Deutschland vor. Der Hamburger Matthias Kicklitz (16) macht den Anfang.

Von Redaktion

 

badminton.de: Matthias, wie sieht Dein Tag als Badmintonspieler aus?

Matthias Kicklitz: Ich hab' morgens Training. Danach muss ich zur Schule und am Abend habe ich wieder Training. Am Montag haben wir eine Krafteinheit und Feldeinheit. Am Dienstag zwei Einheiten auf dem Court, am Mittwoch erneut zwei Feldeinheiten und eine Krafteinheit. Am Donnerstag eine Einheit auf dem Feld und am Freitag folgen jeweils eine Krafteinheit und Feldeinheit. Insgesamt sind es zehn Einheiten in der Woche.

Kannst Du uns einen Einblick in Dein aktuelles Trainingsumfeld geben?

Kicklitz: Ich trainiere in Hamburg am Landesleistungszentrum unter Flandy Limpele. Meine Trainingspartner sind aktuell Hauke Graalmann, Stine Küspert, Thuc Nguyen, Kjell Mielke, Dieter Domke, Sven Eric Kastens und Sebastian Schöttler.

Meine Stärke ist die Offensive

Matthias Kicklitz


Wie würdest Du dich selbst als Spieler beschreiben, was sind Deine Stärken und Schwächen?


Kicklitz: Meine Stärke ist die Offensive. Und ich würde sagen, dass es meine Schwäche ist, keine Geduld zu haben. Ich will oft zu schnell den Punkt machen. So werde ich oft ausgekontert und mache zu viele Fehler.

Woran arbeitest Du gerade im Training?

Kicklitz: "Schläger hoch" ist im Moment das Thema. Damit ist gemeint, dass mein Schläger oft nicht bereit ist und ich dann keine guten und frühen Treffpunkte habe.

Wer sind Deine Vorbilder im Badminton?

Kicklitz: Lin Dan. Da er einfach eine unfassbare geile Technik hat, sich sehr elegant auf dem Feld bewegt und den Gegner einfach gut lesen kann.

Lin Dan ist ein unglaublich geiler Spieler

Matthias Kicklitz


Der Sommer rückt immer näher. Wie verändert sich Dein Trainingsplan während der Sommermonate, wo traditionell eher weniger Turniere auf dem Programm stehen?


Kicklitz: Jetzt zum Sommer hin, wird bei uns viel für die Fitness getan. Somit laufen wir halt viel beim Training.

Wirst Du in der kommenden Saison öfters in der 2. Bundesliga bei Deinem Verein Horner TV zu sehen sein? Und wie hast Du deine Bundesliga-Premiere erlebt?

Kicklitz:
Wenn es mein Turnierplan erlaubt, hoffe ich das. Ich habe in der vergangenen Saison vier Punktspiele absolviert. Es war nicht sehr viel anders, außer dass die Gegner stärker waren. Die Stimmung ist natürlich besonders, da zur Bundesliga mehr Zuschauer kommen.

Das wichtigste Ereignis in der kommenden Saison für Dich ist ...?

Kicklitz: Da sind die U19-Europameisterschaften in Estland und die Jugend-Weltmeisterschaft in Kanada.

Welche Träume hegst Du für die Zukunft?

Kicklitz: Ich will Gold bei den U19-Europameisterschaften im Herreneinzel holen. Christo Popov aus Frankreich und Magnus Johannesen aus Dänemark sind meine voraussichtlich größten Konkurrenten. Das wird schwer. Meine Bilanz gegen die beiden ist negativ.

Vielen Dank für das Gespräch!

Matthias Kicklitz ist Mitglied des Nachwuchskaders NK1 im DBV. In der 2. Bundesliga ist der 16-Jährige für den Hamburg-Horner TV im Einsatz. Im vergangenen Jahr zog Kicklitz unter anderem ins Einzel-Halbfinale des Danish Junior Cup U19 ein. Bei der U17-EM in Prag holte er im Mixed mit Partnerin Emma Moszczynski die Bronzemedaille.

 

Weitere Neuigkeiten